Downloads

Tagesgeldzinsen Vergleich – News und Ratgeber

Tagesgeldzinsen Vergleich – News und Ratgeber

Wenn Sie mit einer Tagesgeldanlage liebäugeln, so sollten Sie in jedem Fall bereits frühzeitig verschiedene Angebote miteinander vergleichen. Aktuelle Tagesgeldkonditionen zeigen, dass die verschiedenen Zinssätze je nach Anbieter massiv variieren können. Tückisch ist zudem, dass Banken befugt sind, den Zinssatz jeden Tag aufs Neue anzugleichen. Möchten Sie ein besonders aussagekräftiges Ergebnis erzielen, sollten Sie in regelmäßigen Abständen einen Vergleich durchführen und dabei die Konditionen Ihrer favorisierten Banken notieren. So erhalten Sie einen guten Überblick und haben schnell durchschaut, welcher Anbieter seinen Kunden auch über einen längeren Zeitraum hinweg attraktive Angebote offeriert.
Im Übrigen bieten die Volks- und Raiffeisenbanken, sowie die Sparkassen nur sehr selten Tagesgeldanlagen an. Wundern Sie sich daher nicht, dass diese Anbieter nur sehr selten in Auflistungen zu finden sind.

Der Tagesgeldzinsen Vergleich hilft

Einige Banken setzen darauf, dass sich ihre Kunden im Vorfeld nicht ausgiebig genug informieren und setzen ihre Zinsen bewusst niedrig an. Profitieren Sie daher von einem umfassenden Tagesgeldkontovergleich und wählen Sie lediglich das beste Angebot aus. Nicht nur können Sie sich so über einen deutlich mehr Zinsen freuen – auch zwingen Sie Anbieter, ihren Zinssatz bewusst höher zu halten, um für Kunden attraktiv zu bleiben. Zwischen dem niedrigsten und dem höchsten Zinssatz von zwei Anbietern liegen nicht selten Welten. Informieren Sie sich auch regelmäßig, welche Zinsen gerade für Tagesgeldanlagen aktuell sind. So haben Sie schneller im Blick, welcher Anbieter Ihnen ein gutes Angebot macht und um welchen Sie einen großen Bogen machen sollten. Oftmals benötigen Sie lediglich ein paar Minuten, um einen guten Überblick über die aktuellen Konditionen zu erhalten.

Besitzen Sie ein Sparbuch, das eine gesetzliche Kündigungsfrist hat, so gewähren Banken in der Regel einen Zinssatz von rund 0,1 Prozent. Dies ist wahrlich nicht viel und liegt nur knapp unter der Inflationsrate. Überlegen Sie sich daher ruhig, ob Ihr Geld bei einer Tagesgeldanlage nicht sinnvoller aufgehoben ist. Auch hier lohnt es sich, die unterschiedlichen Angebote miteinander zu vergleichen. Selbst wenn Sie lediglich ein Angebot finden, dass Ihnen 0.5 oder 1 Prozent mehr auf Ihre Einlagen anbietet, so wird sich dieser Unterschied innerhalb von nur wenigen Jahren spürbar bemerkbar machen. Lassen Sie sich nicht täuschen und geben Sie sich mit weniger zufrieden. Auch der kleinste Unterschied kann sich auf die Dauer bedeutsam auf Ihr Guthaben auswirken.

Das wichtigste sind die Zinsen

Bei der Wahl des passenden Kontos stellen die Zinsen einen wichtigen Faktor dar. In der Regel bieten Banken Ihnen Tagesgeldanlagen kostenlos an, wodurch Sie diesen Punkt getrost vernachlässigen können. Bei der Höhe des Zinssatzes wird es jedoch schnell interessant. Je höher dieser ausfällt, desto mehr Zinsen bekommen Sie für Ihr angelegtes Guthaben ausgezahlt. Seien Sie daher bereits im Vorfeld sehr kritisch und nehmen Sie die verschiedenen Anbieter genau unter die Lupe. Nehmen Sie auch gerne Beratungen in Anspruch. Je besser Sie sich über die verschiedenen Konditionen informieren, desto sicherer können Sie sich sein, dass Sie das beste Angebot erwischen.

Tagesgeldanlagen erfreuen sich bei Nutzern großer Beliebtheit. Sie bieten nicht nur eine recht hohe Sicherheit, sondern auch eine Einlagensicherung. Alle Tagesgeldanlagen, die in Deutschland geführt werden, unterliegen der so genannten Einlagensicherung, deren Höhe bei mindestens 100.000 Euro pro Person liegt. Ein Tagesgeldkonto ähnelt in dieser Richtung einem Girokonto. Es ist nicht verwunderlich, dass sie immer öfter genutzt werden, um das eigene Geld sicher und gewinnbringend anzulegen. Wer sich vor dem Abschluss eines Kontos ein wenig schlau macht und einen Tagesgeldzinsen Vergleich in Betracht zieht, kann sich über hohe Zinsen und bessere Anlagemöglichkeiten freuen. Überstürzen Sie bei Ihrer Wahl nichts und behalten Sie die verschiedenen Angebote der Banken im Auge. Nicht immer müssen die besten Konditionen auch langfristig die beste Lösung sein. Gleicht die Bank beispielsweise im darauffolgenden Monat den Zinssatz an, so können Sie aus dem vermeintlich guten Angebot keinen Vorteil mehr erzielen.

Bei Tagesgeld können Sie einen beliebigen Betrag für einen zuvor festgelegten Zinssatz anlegen. Das Eröffnen und Nutzen solch eines Kontos ist stets gebührenfrei und mit keinen festen Anlagezeiträumen oder aber Kündigungsfristen verbunden. Kunden können auf Wunsch täglich auf ihren eingezahlten Betrag zugreifen, Geld abheben oder Überweisungen tätigen.

Nachteile

Ein großer Nachteil dieser Anlageform ist jedoch, dass Banken befugt sind, den Zinssatz jeden Tag aufs Neue anzupassen. Beim Festgeld kann der Kunde zwar nicht nach Lust und Laune auf sein Guthaben zugreifen – hier profitiert er jedoch von einem stets gleichbleibenden Zinssatz. In der Praxis ist jedoch häufig zu sehen, dass der Tagesgeldzinssatz auch über Monate hinweg gleich bleibt. So versuchen Banken, Kunden an ihre Anlageform zu binden. Aus diesem Grund ist es stets ratsam, die unterschiedlichen Anbieter miteinander zu vergleichen und sich stets für das beste Angebot zu entscheiden. Versuchen Sie auch, sich einen Überblick über die vergangenen Monate zu verschaffen. Hat eine Bank über einen längeren Zeitraum hinweg stets den gleichen Zinssatz angeboten, so können Sie davon ausgehen, dass Sie keine großen Sprünge befürchten müssen. Seien Sie bei Ihrem Vergleich der einzelnen Anlagekonditionen daher ruhig ein wenig überkritisch und nehmen Sie die verschiedenen Anbieter genau unter die Lupe.